Spitzenleistung beim Mathe-Känguru,

auch in diesem Jahr hat der Verein „Mathematikwettbewerb Känguru e.V.“ der HU Berlin wieder zur Teilnahme am gleichnamigen Känguru-Wettbewerb der Mathematik aufgerufen. Weltweit hörten 11.800 Schulen diesen Ruf und nahmen mit fast einer Million Schülerinnen und Schülern am Wettbewerb teil. Auch die Europäische Oberschule war wieder dabei und hat pro Klasse bis zu vier Kindern die Teilnahme ermöglicht. Mitgemacht haben Schülerinnen und Schüler aus Klasse 5 bis 8.

Der Wettbewerb selbst verlief wie in den vergangenen Jahren: 24 (bzw. ab Klasse 7 sogar 30) Aufgaben in drei Schwierigkeitsstufen für 75 Minuten. Richtige Auswahl eines der fünf Lösungsbuchstaben gab Pluspunkte, falsche Antworten gaben Abzüge. Durch strategisch geschickte Wahl der Aufgaben ließ sich der Punktestand optimieren.

In diesem Jahr wurde die neu eingeführte Lernzeit (und ein kleines Stückchen der Mittagspause) genutzt, um die Rechen- bzw. Knobelaufgaben zu bewältigen. Nachdem die Lösungen elektronisch erfasst wurden, konnte die HU in Berlin mit dem Drucken der Urkunden und dem Verschicken der Geschenke beginnen. Weil es der 25. Wettbewerb war, gab es ein ganz besonderes Geschenk zu gewinnen (siehe Foto). Geschenk und Urkunde bekamen känguruh-typisch jeder, egal ob erster oder letzter Platz.

Stichwort Platzierung: Es wird absichtlich keine offizielle Rangfolge von Schulen oder einzelnen Teilnehmern erstellt. Der Wettbewerb soll die Freude am Knobeln wecken und keinen Leistungsdruck erzeugen. Trotzdem lässt sich mit Stolz sagen, dass unsere Besten es locker unter die oberen 10% geschafft haben! Für den Schulbesten, Niclas aus der 6-II, gab es dann auch das T-Shirt zur Erinnerung.

Kategorien: Schulveranstaltungen

Pius Wallmeyer

http://presseclub.eos-hmd.de/pius-wallmeyer