„Sport“fest

Letzten Mittwoch stand, bei einer gemütlichen Starttemperatur von 8 Grad Celsius, das Sportfest an. Während es Schüler, sowohl aus adipöser als auch einfach aus fehlender Motivation, nicht geschafft haben abzuspringen oder weit zu springen, haben sich andere nicht genug aufgewärmt und sich beim Springen einfach die Muskeln gezerrt oder versteift. Letzteres ist übrigens ein Anzeichen für Parkinson, würde ich überprüfen lassen. Beim Kugelstoßen haben alle ihre Leistung gesteigert, sogar der Fußballer ohne Bizeps, auch als Pius bekannt. Nur Adam hat zwei Meter schlechter gestoßen, könnte daran liegen, dass sein Haupnahrungsmittel ungetoastetes Toast ohne Belag ist. Ach ja und Cemal hat nach seinem Doppelattentat auf Frau Buchwald auch kein ordentliches Ergebnis zustande gebracht und hat deshalb erstmal seine Brille geschrottet. Da Bastian zu inkompetent ist, richtig zu trainieren,  zerrte er sich am Vorabend und konnte uns deshalb leider nicht beim Sprint schlagen. Beim Ausdauerlauf haben die Neuntklässler dann den Zehntklässlern die Stirn geboten und ihnen keinen Platz auf dem Treppchen geboten. Bei der Siegerehrung hat Herr Wünsch kurz das Zählen verlernt und die Erstplatzierte Fünftklässlerin auf den Zweiten Platz gestellt. Bastian belegte troz Verletzung Platz 2.

Alles in allem war der Tag dann doch nicht so schlimm. Auch wenn man in Frage stellen könnte, ob es den Titel „Sport“fest verdient hat.


Pius Wallmeyer

http://presseclub.eos-hmd.de/pius-wallmeyer